Ein paar häufig gestellte Fragen zu Zimbabwe

Es gibt immer wieder einmal Berichte und Filme über Südafrika, Namibia oder Botswana im Fernsehen, aus denen man eine Menge Allgemeines erfährt. Um Zimbabwe ist es in den Medien verhältnismäßig still, deshalb einleitend und in Kürze diese Informationen, die hoffentlich Ihren ersten Wissensdurst löschen.

Von Africa Albida Tourism haben wir die Erlaubnis erhalten, ein schönes und sehr informatives Video hier zu verlinken. Sie erhalten sehr nützliche Informationen darüber, wie es in Zimbabwe heute aussieht.

Africa Albida Tourism

Wenn Sie mehr wissen möchten, wenden Sie sich gern an uns: zimbabwetravel.info

Eastern Highlands Sonnenuntergang

Wann ist die beste Reisezeit für Zimbabwe?

Zimbabwe liegt im Bereich der subtropischen bis tropischen Klimazone. Das Land liegt südlich des Äquators daher sind die Jahreszeiten dort den unseren entgegengesetzt. Wenn also hier Sommer herrscht ist dort Winter, in unserem Herbst ist dort Frühjahr. Eine Hochebene von über 1000m Höhe  über dem Meeresspiegel erstreckt sich über weite Teile des Landes. Hier ist mit eher gemäßigten  Temperaturen zu rechnen. Die großen Flusstäler des Limpopo und Zambezi, sowie der Karibasee liegen dagegen  nur ca. 300 m über dem Meeresspiegel. Hier muss man in der heißen Jahreszeit mit extrem hohen Temperaturen rechnen, im Winter ist es dagegen gerade hier sehr angenehm.

Der Oktober heißt nicht umsonst in Zimbabwe „Suicide Month“, also „Selbstmordmonat“, es ist oft extrem heiß und trocken, alles sehnt sich nach Regen. Im November kann man mit den ersten Regenfällen rechnen, wenn sich die Regenzeiten auch anscheinend immer weiter nach hinten verschieben. Vor den dramatischen Gewittern, die normalerweise die Regenzeit ankündigen, kann es sehr schwül und drückend werden, danach kühlt es oft ab. Etwa zwischen November und März dauern die Regenzeit und der Sommer an, oft ist es schwülheiß und man muss nachmittags mit teils heftigen Gewittern rechnen. Der Winter ist, mit der richtigen Bekleidung, sehr angenehm. Meist ist der Himmel klar, die Luft trocken und die Tagestemperaturen liegen zwischen 20 und 25°C. Nächte können in den Höhenlagen bis zu ca. -5°C kalt werden.  Generell sollte man sich, egal zu welcher Jahreszeit, nach dem „Zwiebelschalenprinzip“ kleiden, denn auch im Sommer kann es mal im Verhältnis empfindlich kühl werden. Wenn es sich nach einem Gewitter von ca. 35-40°C auf 20°C abkühlt, ist das zwar nicht als kalt zu betrachten, aber man friert aufgrund des starken Kontrasts trotzdem.  

Für eine Safari mit vielen spannenden Tierbeobachtungen sollte man besser in der Trockenzeit von etwa Juni bis Oktober reisen. Die kleineren Wasserstellen tief im Busch trocknen dann aus und die Tiere versammeln sich zunehmend an den Haupt-Wasserstellen und Flussläufen. Der Busch ist zu dieser Jahreszeit trocken und licht, die laubabwerfenden Bäume und Sträucher sind kahl, das Gras goldgelb und zunehmend schütterer, es gibt also auch im Busch weniger Deckung für die Tiere. Für eine Safari bei gemäßigten Temperaturen sind die Monate Mai oder August bis etwa Mitte September anzuraten, wer gern auch mal die afrikanische Hitze erlebt, kann getrost bis in den Oktober oder frühen November reisen.  Passionierte Vogelbeobachter sollten der Hitze und den Gewittern trotzen und ab November bis März reisen, dann können sie alle Zugvögel im südlichen Afrika erleben und über die Identifikation der im ganz anderen Gefiederkleid daherkommenden Jungvögel grübeln.

Hwange Nationalpark im Oktober

Durstige Elefanten eilen zum Wasser. Die Umgebung des Wasserlochs ist fast gänzlich kahlgefressen und die wenigen Büsche sind braune Stümpfe.

Elefanten Hwange Nationalpark Oktober

Hwange Nationalpark im März

Der Busch ist dicht und grün, der Elefant hat genügend Wasser gefunden um ganz darin einzutauchen. Wenn er jedoch nur ein paar Meter tiefer im Busch gewesen wäre, als wir vorbeikamen, hätten wir ihn nicht gesehen.

Hwange Nationalpark Maerz

Zugvögel

Auch dieser schöne Karminspint ist ein Zugvogel. Er ist während der Trockenzeit nicht im südlichen Afrika sondern in Equatorialafrika zu finden. Vogelbeobachter haben in der "grünen" Jahreszeit die besten Chancen alle Zugvögel im südlichen Afrika vorzufinden. Februar, März und teilweise noch der April sind eine Herausforderung wegen der vielen Jungvögel, die teilweise so ganz anders aussehen, als ihre Eltern!

Hwange Nationalpark Karminspint

Wie ist die Sicherheitslage in Zimbabwe?

Was Kriminalität betrifft ist Zimbabwe als deutlich sicherer anzusehen, als Südafrika. Wenn Sie sich für eine Reise nach Zimbabwe entscheiden sollten, ist Ihre Sicherheit natürlich oberstes Gebot. Wenn Sie eine Selbstfahrertour gebucht haben, beachten Sie bitte die üblichen Vorsichtsmaßregeln: Tragen Sie außerhalb von touristischen Zielen keine Kameras oder sonstige Wertgegenstände mit sich herum, auch keinen teuren Schmuck, Uhren, Smartphones, etc. Lassen Sie nichts sichtbar im Auto liegen wenn Sie es abstellen und schließen Sie die Türen ab wenn Sie durch eine Stadt fahren, an Ampeln halten, etc. Wenn Sie an Ampeln halten, sollten auch die Fenster soweit geschlossen bleiben, dass niemand in das Auto hineinlangen kann. Wenn Sie eine geführte Tour unternehmen, werden Sie sowieso immer ortskundig betreut und haben immer einen Partner zur Seite, den Sie zu allen Lebenslagen konsultieren können und der dafür sorgt, dass Sie das Beste aus Ihrer Safari machen können.

Wußten Sie schon, dass Zimbabwe die besten Guides in ganz Afrika ausbildet?

Guide in Zimbabwe

Kann ich meine elektrischen Geräte in Zimbabwe verwenden?

In Zimbabwe hat der Netzstrom eine Wechselstrom-Spannung von 220 bis 250 Volt bei 50 Hertz Frequenz, wie in den meisten europäischen Ländern auch. Die verwendeten Stecker sind dreipolig vom Typ G, also dreipolige "Commonwealth" Stecker mit eckigen Pins, siehe Foto unten. Sie werden ganz gelegentlich auch noch die Stecker des Typs D vorfinden, mit runden Pins, dies ist aber recht selten. Wir empfehlen Ihnen einen Adapter mitzunehmen, da nicht alle Lodges oder Camps einen zur Verfügung stellen können.

Bitte beachten Sie, dass die Stromversorgung in Zimbabwe nicht sehr zuverlässig ist, Stromausfälle kommen ziemlich häufig vor. Daher empfehlen wir Ihnen, Ersatzbatterien und Akkus mitzubringen für Ihre Kamera, Blitzgerät, Taschenlampe und alle anderen Geräte, die Sie benötigen, und dass Sie Ihre leeren Akkus aufladen wann immer sich die Gelegenheit bietet. Manche der neueren Mietwagen haben eine USB-Verbindung, über die Mobiltelefone aufgeladen werden können. Fragen Sie vor der Reise bei Ihrer Autovermietung nach, wenn Sie darauf Wert legen. 

Commonwealth Stecker

Welches Zahlungsmittel brauche ich in Zimbabwe?

In Zimbabwe gibt es zur Zeit keine eigene Landeswährung. Verwendet werden offiziell der US$ und der südafrikanische Rand. Es ist ratsam, US$ mitzunehmen und zwar in einer Mischung aus kleinen und etwas größeren Scheinen bis max. US$ 50,00. US$ 100,00 Scheine werden manchmal nicht gern gesehen. Kleine Scheine sollte man dabei haben weil oft kein Wechselgeld vorhanden ist. In Supermärkten wird Ihnen häufig beim Einkaufen anstatt des Wechselgeldes für Beträge unter einem US$ ein Gutschein gegeben, weil es in Zimbabwe keine US$ Münzen gibt. Alternativ erhalten Sie auch südafrikanische Münzen als Wechselgeld oder anstatt Kleingeld bekommen Sie eventuell Bonbons. Straßenmaut für PKWs beträgt 1 US$, Sie sollten also im Auto immer kleine Scheine parat haben.

Kreditkarten werden selten akzeptiert und wenn dann zur Zeit meist nur Visa. Bei Autovermietungen benötigen Sie allerdings eine Visa Karte zur Hinterlegung der notwendigen Kaution (für Details siehe bitte Mietwagen in Zimbabwe).

Bis 2009 sah so die Währung Zimbabwes aus.

Zimbabwe Dollar

Was für Impfungen brauche ich in Zimbabwe?

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, es sei denn Sie reisen aus einem Gelbfiebergebiet ein. Sie sollten darauf achten, dass die Impfungen, die Sie regulär benötigen aktuell sind, z.B. Tetanus.

Wichtig ist, wenn Sie einen Ausflug nach Zambia unternehmen möchten und über Südafrika nach Europa zurück kehren, dass Sie eine Gelbfieberimpfung benötigen, sonst werden Sie auch im Transit nicht nach Südafrika einreisen dürfen.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt nach einer sinnvollen Malaria Prophylaxe!

Impfung Zimbabwe

Indonga Travel Service

Africascout, Außergewöhnliche Reisen für Außergewöhnliche Menschen

Wild Zambezi

charitable organisations