Forever African Safaris

Forever African Safaris Einleitung

Für Liebhaber des ultimativen Afrika-Erlebnisses gibt es nichts schöneres, als mitten in der Wildnis in eigens für sie aufgebauten, bequemen Zeltcamps zu übernachten und tagsüber zu Fuß und mit dem Geländewagen auf Safari zu gehen.

In der Sicherheit des Zeltes im gemütlichen Bett zu liegen und den Geräuschen der afrikanischen Nacht zuzuhören bevor man einschläft ist an sich bereits eine wunderbare Erfahrung. Vor den ersten Sonnenstrahlen vom Vogelkonzert geweckt zu werden ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber auch das gehört zum Erleben des Busches in Afrika. Und wenn man dann die erste, dampfende Tasse Tee oder Kaffee in der Hand hält in dem Moment wo die Sonne über den Horizont spitzt, ist das frühe Wecken vergessen und man sieht den Abenteuern des Tages erwartungsvoll entgegen.

So wie es zum intensiven Erleben der Wildnis dazu gehört, dass man zeltet, so ist die Fußsafari der beste Weg, um der Natur nah zu sein. Mit einem erfahrenen Guide lässt sich dabei so vieles bis ins Detail entdecken und erkunden. Die optimale Kombination ist es, mit dem Geländewagen die längeren Strecken zurück zu legen und dann zu Fuß die neu erschlossene Gegend auszukundschaften.     

Sheona und Terry Anders haben vor ein paar Jahren ihr auf mobile Campingsafaris mit allem Komfort spezialisiertes Safariunternehmen gegründet und leiten es auch selbst. Mit viel Liebe zum Detail werden die Zeltcamps für kleine Gruppen tief in der Wildnis aufgebaut und eingerichtet. Es fehlt dem Gast an nichts, denn das Camp-Personal ist hervorragend ausgebildet und sehr aufmerksam. Die Guides haben nicht nur die für Zimbabwe typische ausgezeichnete Ausbildung sondern zusätzlich auch den Erfahrungsschatz vieler Jahre im Busch.

Ihr Safari-Unterkunft - Safaris im Hemingway-Stil

Diese Safari Option ist Luxus pur, fünf-Sterne Unterkunft und Service im Busch! Geräumige Zelte im ostafrikanischen Stil mit angeschlossener privater Dusche und WC sind für Sie bereit wenn Sie im Camp ankommen. Diese Safari-Option steht Ihnen ab 2 Personen und ab 3 Nächten zur Verfügung. Ab 5 Nächten ist es möglich, auf 2 verschiedenen Plätzen in einem und demselben Park zu übernachten.

Richtige Betten mit weichen Laken, Kissen und Decken sorgen für eine angenehme Nachtruhe. Ob das nächtliche Konzert der Wildnis Sie auch schlafen läßt ist eine andere Sache, über die wir keine Kontrolle haben, aber Sie werden auf alle Fälle bequem liegen!

Mit viel Liebe zum Detail wird alles zur Verfügung gestellt, was Sie benötigen könnten: Handtücher und Bademäntel, starke LED Lampen, Wasser, Mückenrepellens, Shampoo sowie andere sinnvolle und notwendige Kleinigkeiten und noch eine liebevoll verpackte Delikatesse zum Knabbern: Biltong!

Das Busch-Badezimmer ist direkt hinter Ihrem Zelt und hat ein WC oder eine Latrine sowie eine Eimerdusche, die auf Wunsch mit warmem Wasser für Sie gefüllt wird.

Ihre Safari-Unterkunft - Explorer Safari

Manchmal muss es nicht unbedingt der ganz große Luxus sein, manchmal ist es eben auch in kleineren Zelten gemütlich. Auch die Bogen-Zelte sind geräumig, man kann ohne Schwierigkeiten aufrecht darin stehen. Auch hier ist für bequeme Feldbetten mit Matratzen, Laken, Decken und für Nachtschränke mit Lampen, Pflegemitteln etc. gesorgt. Die Explorer-Camps werden ebenfalls, genau wie die Executive-Camps bereits vor Ihrer Ankunft für Sie aufgebaut. 

Forever African Safaris Explorer

Photo: Explorer Safari Tent © Forever African Safaris

Das Busch-Badezimmer ist vom Zelt getrennt und wird von den Mitgliedern der kleinen Gruppe geteilt. Diese Safari Option wird angeboten ab 4 Personen und ab 5 Nächten.

Hier finden Sie noch ein paar Informationen und Bilder zu den pdfExplorer Safaris989.37 kB

Ihre Safari-Unterkunft - Iganyana Conservation Camp, Hwange

Das wahre Afrika - unser luxuriös eingerichtetes Zelt-Camp im Hemingway-stil nur 2 Stunden Fahrt von Victoria Falls! Das Camp liegt auf einer privaten Konzession, die direkt an den nicht eingezäunten Hwange Nationalpark angrenzt.

  1. Ideal für kleine Gruppen, Paare, Einzelreisende
  2. Für Selbstfahrer leicht zugänglich
  3. Tief im Busch gelegen, gibt das Camp Ihnen ein Gefühl inmitten der Wildnis zu sein, jedoch ohne Kompromisse was Ihren Komfort und Ihre Sicherheit betrifft
  4. Geräumige und bequem möblierte Zelte im Hemingway-Stil mit privatem en-suite Busch-Badezimmer
  5. Mögliche Aktivitäten sind Pirschfahrten auf der Konzession bei Tag und Nacht, Buschwanderungen mit erfahrenem Guide, Tagesausflüge in den Hwange Nationalpark, Ausritte zu Pferd in die Wildnis, Besuch des Painted Dog Conservation Centre.

In diesem kurzen Video können Sie sich selbst einen Eindruck vom Camp machen:

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Safari-Unterkunft - Rowallan Tented Camp, Matopos

Als einziges privat geführtes Camp liegt Rowallan Tented Camp im Inneren des Matobo Nationalparks, etwa 5 Minuten Fahrt vom Parks-Einfahrtstor und ca. 30 Minuten von Bulawayo entfernt. Große Zelte, gemütlich möbliert, unter schattigen Grasdächern bieten einen unvergleichlichen Blick auf die fantastische Felslandschaft von Matopos.

  1. Erleben Sie die Geräumigkeit eines Lodge-Zimmers kombiniert mit der Naturverbundenheit eines Zeltes.
  2. Ihr eigenes privates Busch-Badezimmer bietet WC, Waschbecken mit fließendem Wasser und Eimerdusche unter den Sternen, um das Safari-Gefühl zu wahren.
  3. Leckere Mahlzeiten werden Ihnen mit Blick auf die wunderbare Felslandschaft serviert.
  4. Mögliche Aktivitäten sind Aufspüren von Nashörnern per Geländewagen und zu Fuß mit erfahrenem Guide, Besuch von Höhlen mit faszinierenden Felsmalereien, Tageswanderung zu iNanke Cave, Besuch von Cecil Rhodes Grave, Ausritte in die Umgebung, Besuch eines lokalen Dorfes. 

Das folgende Video bietet Ihnen einen Eindruck von Rowallan Tented Camp und den spannenden Aktivitäten, die Sie in Matopos unternehmen können.

Ihre Busch - Abenteuer

Besonders in der heißen Jahreszeit ist es ratsam früh in der Kühle des Morgens unterwegs zu sein, daher werden Sie in der Morgendämmerung mit einem sanften "knock-knock" von einem der Camp-Mitarbeiter geweckt. Vor Sonnenaufgang aufzustehen ist für manche von uns nicht unbedingt das was sie sich unter Urlaub vorstellen, aber es macht erheblich mehr Sinn, als bei knapp 40°C noch zu wandern. Wenn man dann erst einmal auf den Beinen ist und das umwerfende Farbenspiel eines afrikanischen Sonnenaufgangs beobachten kann, ist das unbedingt Belohnung genug für das frühe Wecken.

Nach einer Tasse Tee oder Kaffee und etwas Müsli oder Gebäck geht es dann gleich per Geländewagen oder zu Fuß in den Busch. Das Licht und Schattenspiel des Morgens und die Spannung, was der Tag wohl bringen mag gehören zu den schönsten Erlebnissen einer Safari.

Das Tolle an einer Kombination zwischen Wandersafari und Pirsch mit dem Auto sind die verschiedenen Perspektiven, die einem dabei eröffnet werden. Kleine aber wunderschöne Vögel, Spuren, Pflanzen sind alle viel eher zu entdecken wenn man sich zu Fuß durch die Wildnis bewegt. Viele Panoramen, die man vom Auto aus nicht sehen kann, weil man sich mit dem Wagen an die Straßen halten muß, eröffnen sich demjenigen, der die Wanderschuhe auspackt und mit einem guten Guide zu Fuß los geht.

Hinter sehr mickrig anmutenden Mopanesträuchern verborgen eine Herde massiger Afrikanischer Büffel zu beobachten läßt das Herz höher schlagen und auch einmal stehen bleiben, wenn einer der Bullen eine Bewegung wahrnimmt und einen aus nur 20 Metern Entfernung sehr genau in Augenschein nimmt. 

Doch zu einem der hervorragend ausgebildeten Guides hat man schnell soviel Vertrauen, dass man das Erlebnis so richtig in vollen Zügen genießen kann. Wenn Sie auf das folgende Bild clicken, können Sie sich eine Video-Sequenz dieses spannenden Moments ansehen.

 

Video: "Tracking Buffaloes" © Ulrich Gebele, Musik © Virginia Mukwesha

Mittags hat man sich dann eine leichte Mahlzeit, entweder im Camp oder unterwegs als Picknick verdient. Und natürlich bleibt Zeit für eine Siesta im Schatten eines Baumes! 

Nachmittags kann man es dann auch einmal etwas gemütlicher angehen lassen und mit dem Auto eine Runde drehen. Der Vorteil dabei ist, dass die großen Tiere in den häufiger besuchten Nationalparks eher an Autos gewöhnt sind, als an Menschen zu Fuß. Man kann ihnen näher kommen ohne sie zu stören.

Eine Besonderheit des Hwange Nationalpark sind die Beobachtungsplattformen, auf denen man sich in Ruhe hinsetzen kann und beobachten wie die Tiere zum Wasserloch kommen. Die Tiere werden nicht irritiert und als Besucher hat man einen hervorragenden Platz um zuzusehen.

Wenn dann der Safaritag sich zum Ende neigt, ist es Zeit für den Sundowner, eine unverbrüchliche Tradition auf Safari!

Mit einem eisgekühlten Getränk in der Hand kann man den wunderschönen afrikanischen Sonnenuntergang genießen bevor man ins Camp zurück kehrt.

Zurück im Camp ist es dann Zeit, sich die Dusche mit warmem Wasser füllen zu lassen und den Staub des Tages abzuspülen bevor man sich an den wunderschön gedeckten Tisch zum wohlverdienten Abendessen hinsetzt. 

Ihre Safari durch die Jahreszeiten

In Afrika hat jede Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz, doch es hat auch jeder, der oft in Afrika unterwegs ist seine Lieblings-Jahreszeit. Wir versuchen Ihnen hier ein paar Hinweise zu geben, die bei der Entscheidung helfen könnten, welche Saison für Sie die beste Reisezeit ist.

Die "Grüne" Jahreszeit (ca. Dezember bis März)

Es sieht wunderschön aus wenn der Busch üppig-grün ist und alles im Überfluß vorhanden zu sein scheint. Andererseits ist der Busch auch dicht, und es ist viel schwieriger, als in der Trockenzeit die Tiere überhaupt zu entdecken. Überall in den Parks finden die Tiere Trinkwasser in natürlichen Senken, die sich bei Regen mit Wasser füllen. Sie sind also nicht wie in der Trockenzeit auf wenige Wasserlöcher angewiesen.

Auch sonst hat die Regenzeit ihre Tücken, Straßen in den eher unwegsamen Gebieten sind oft überschwemmt und es besteht das ganz reelle Risiko stecken zu bleiben. Doch ist das nicht auch ein Teil des Abenteuers?

Nicht zu vergessen, in der "Grünen" Jahreszeit sind die Zugvögel im südlichen Afrika und machen das Beobachten der Vögel noch erheblich interessanter, als sonst.

Des Weiteren ist es zu diesen Jahreszeit auch meist warm, trotzdem sollte man für die frühen Morgenstunden und den Abend wenigstens eine kuschelige Jacke dabei haben.  Schließlich sind Sie ja mit einem offenen Geländewagen unterwegs und der Fahrtwind ist manchmal nicht zu unterschätzen. 

 Die Trockenzeit (ca. Mai bis November)

Natürlich verschieben sich diese Zeiten von Jahr zu Jahr etwas, aber normalerweise regnet es in Zimbabwe im Mai nicht mehr und die natürlichen Senken trocknen langsam aus. Gleichzeitig verliert das Gras seine grüne Farbe und wird bleicht goldgelb aus. Die Tiere kommen zunehmend wieder an die Wasserlöcher und Flüsse zum Trinken. Der südliche Winter beginnt. Besonders im Juni/Juli müssen Sie in manchen Bereichen mit Nachtfrost rechnen, daher warme Kleidung im Zwiebelschalenprinzip mitbringen. Abends je kühler es wird noch eine Schicht draufziehen und am Morgen wenn die Sonne höher steigt, eine Schicht nach der anderen wieder ausziehen.  Später, im September, wird es langsam wärmer bist der Oktober beginnt, notorisch der heißeste Monat in Zimbabwe, man nennt ihn dort auch "suicide month" - "Selbstmord-Monat". Tückisch ist, dass es auch hier gebietsweise einmal einen oder zwei Tage hintereinander bedeckt und kalt evtl. mit Nieselregen geben kann. Langsam bauen sich die ersten Gewitter auf und bis in den November hinein kann man mit Hitze und gelegentlichen, heftigen Gewittern rechnen. 

Im September kommt ein Elefantenbulle zum Wasserloch, das Gras ist goldgelb und die Sträucher sind kahl.

Spät im September oder im frühen Oktober sprießen die ersten Mopane-Blätter.

Nach den ersten Regenschauern sind die knallrot gefärbten "velvet mites" unterwegs, eine Milbenart, die sich nur nach dem Regen zeigt.

Die Regenschauer im Oktober/November bringen auch das erste zaghafte Grün hervor. 

Dann schließt sich später im November der Kreis bald wieder, wenn die ersten Zugvögel eintreffen.

Ihr Service

Es gibt bei Forever African Safaris keine versteckten Kosten. Alles ist mit dabei, mit Ausnahme der Eintrittsgebühren für die Parks, also alle Mahlzeiten, Snacks und Getränke, es sei denn Sie möchten ganz besondere importierte Speisen oder Getränke. Auf Safari bleibt man nicht unbedingt immer ganz sauber, aber auch das ist kein Problem, die Wäsche wird für Sie erledigt.

Alle Mahlzeiten werden von einem ausgezeichneten Koch für Sie zubereitet, der Tisch wird immer liebevoll gedeckt. Sie brauchen sich nur noch zu entspannen und zu genießen!

Ihre Zelte werden für Sie aufgebaut und sind bereit wenn Sie ankommen. Täglich wird sauber gemacht.

Ihr Guide ist den ganzen Tag mit Ihnen unterwegs wenn Sie das wünschen. Ein Picknick wird ins Auto gepackt und Sie fahren in den Busch, halten und wandern wo es Ihnen gefällt, machen Pause wo es schön und schattig ist. Wenn Sie wieder neue Kräfte gesammelt haben, kann es zu Fuß oder mit dem Wagen wieder weiter gehen. Das hängt alles ganz von Ihnen ab. Was den Tagesablauf betrifft, gibt es keine starren Regeln.

Wenn Sie im Camp sind, sorgt das Camp-Team mit einem freundlichen Lächeln und mit viel Liebe zum Detail für Ihr Wohlbefinden.

Sehr flexibel einsetzbar ist das Camp-Team, wie wir auf unserer Safari im November feststellen konnten. Vom richtigen Einstellen der Bremsen am Landcruiser bis zum perfekt servierten Gin & Tonic war nichts unmöglich!

Ihre Safari - Destinationen

Mit Forever African Safaris können Sie durch ganz Zimbabwe reisen! Gern stellen wir Ihnen ein komplettes Paket zusammen inklusive Hotels und Lodges in Victoria Falls, Transfers, Charterflüge, alles was das Herz begehrt und eine Reise perfekt abrundet.

Die klassischen Safaridestinationen und optimal für Wandersafaris sind der Hwange Nationalpark,  Gonarezhou Nationalpark und der Mana Pools Nationalpark.

Weitere faszinierende Destinationen, z.B. Matopos, Matusadona oder Great Zimbabwe fügen wir natürlich sehr gern in Ihre Routen mit ein.

Ihre Kontakte

In Europa

(wir sprechen Deutsch, Englisch, langsames, rostiges Französisch und sehr einfaches, rostiges Spanisch)

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung: Forever African Safaris

Oder rufen Sie uns an unter : +499725708543


In Zimbabwe

Bitte kontaktieren Sie uns wie folgt: Forever African Safaris

Oder rufen Sie uns an unter dieser Nummer: +263 9 246968

forever african safaris

Indonga Travel Service

Wild Zambezi

charitable organisations